Charlotte Spruit

Violine

Die im Jahr 2000 geborene Charlotte Spruit erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von vier Jahren bei Prof. Coosje Wijzenbeek. Ein Jahr später wurde sie bereits Mitglied desStreicherensembles „Fancy Fiddlers“, mit dem sie regelmässig aufgetreten ist. 2008 wurde sie in die Abteilung für Hochbegabte an der Hochschule für Musik in Amsterdam aufgenommen.Seit September 2017 studiert sie bei David Takeno an der Guildhall School of Music & Drama in London.

Charlotte Spruit ist seit 2011 Stipendiatin der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein und nimmt dort regelmässig an den Intensiv-Wochen teil. 2013 und 2017 hat sie zudem ein Sonderstipendium der Stiftung Musik und Jugend aus Liechtenstein erhalten. Ausserdem besuchtesie die Sommerkurse von Prof. Coosje Wijzenbeek in der Schweiz sowie Meisterkurse bei Andreas Janke und Ulf Wallin.

2012 und 2014 war Charlotte SpruitPreisträgerin beim nationalen Violinwettbewerb „Iordens Viooldagen“, wo sie zweimal den Preis für die beste Aufführung des Pflichtwerkes erhielt. 2013 gewann sie einen 5. Preis sowie einen Sonderpreis (einen Geigenbogen) beim internationalen Wettbewerb in Kloster Schöntal in Deutschland. 2014 hat die junge Geigerin den 1. Preis sowie ein Stipendium beim nationalen Musikwettbewerb in Maassluis erhalten. 2015 wurde sie beim „Concours International Arthur Grumiaux“ mit dem 3. Preis sowie mit einem Sonderpreis für die beste Aufführung einer belgischen Komposition ausgezeichnet. 2016 war sie Preisträgerin beim niederländischen Violinwettbewerb „Davina van Wely“.

Im Jahr 2010 ist Charlotte Spruit als Solistin mit dem Jugendorchester der Niederlande beim „Kinderprinsengrachtconcert“ in Amsterdam aufgetreten, welches live im Fernsehen übertragen wurde. Daraufhin folgten zahlreiche Auftritte als Solistin, u. a. mit den „Fancy Fiddlers“. 2013 war sie eine der Solistinnen bei einer Aufführung von Antonio Vivaldis Konzert für vier Violinen mit dem Yehudi Menuhin School Orchestra. Ausserdem trat sie mit dem Viotta Youth Orchestra, dem Cuypersensemble, der Hilversumse Orkest Vereniging, der Toonkunst Bussum und Combattimento auf.

2017 widmete ihr Tonny Eyk seine Komposition „Mouvement pour violon II“. Charlotte Spruit spielte die Uraufführung dieses Werkes für Violine solo in Noordwijk und führte es 2018 noch einmal in Rotterdam auf.

Die junge Geigerin war bereits zu Gast beim FESTIVAL NEXT GENERATION Bad Ragaz in der Schweiz und ist Mitglied des ENSEMBLES ESPERANZA, das aus Stipendiatinnenund Stipendiaten der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein besteht und 2018 mit einem „OPUS KLASSIK“ ausgezeichnet wurde.

Januar 2019